Merkur Cycling Team: Nächster Wettkampfblock führt die Rennfahrer nach Köln und Schleiz

08.06.2017

„ŠKODA Velodom Köln“ läutet am Sonntag die anspruchsvolle Rennserie im Juni ein  +++ Volle Konzentration des Merkur Cycling Teams auf zwei schwierige Prüfungen vor der Sommerpause

Der nächste Wettkampfblock für das Merkur Cycling Team beginnt am kommenden Sonntag in Köln und endet am letzten Juniwochenende am Schleizer Dreieck.  

Die zwölf Rennfahrer um Daniel Knyss und Stefan Räth können auf einen erfolgreichen Saisonstart zurückschauen. Daniel Knyss konnte die Rennen auf dem Hockenheimring (Circuit Cycling) und in Leipzig (neuseen classics) souverän für sich entscheiden.

Nun heißt es, weitere Plätze im Kampf um das Gelbe Führungstrikot wettzumachen.

 

"ŠKODA Velodom“ - Rund um Köln, 11. Juni 2017, Streckenlänge 126,5 km:

Der Startschuss zur 101. Austragung des Traditionsrennens erfolgt im Kölner Rheinauhafen. Nach knapp 125 km und 1.350 Höhenmetern kehren die Rennfahrer wieder zurück in die Kölner Innenstadt und haben dabei acht Anstiege im Bergischen Land erklommen.

Der bekannteste ist dabei jener zum Schloß Bensberg, welcher zweimal gefahren werden muss, zuletzt 25 km vor dem Ziel. Auch hier konnte Daniel Knyss 2013 bereits erfolgreich sein und wird alles geben, bei seinem Heimrennen zu triumphieren. Vorjahressieger Stefan Räth (MCT) ist in diesem Jahr natürlich auch wieder mit am Start.

 

„Schleizer Dreieck Jedermann“, 25. Juni 2017, Streckenlänge 141 km:

Am 25. Juni erfolgt hier der Startschuss für das zum achten Mal stattfindende Jedermann-Rennen um das Schleizer Dreieck. Diesmal mit geänderter Streckenführung. 

Auf der ältesten Naturrennstrecke Deutschlands in Ostthüringen befinden sich Start und Ziel direkt auf der Rennstrecke und es werden insgesamt 141 km gefahren sowie ca. 1.900 Höhenmeter überwunden. 

Eine direkte Anbindung der Rennstadt an die Streckenführung des "Schleizer Dreieck Jedermann" gab es bisher nicht. Die Strecke führt nun erstmals durch die Schleizer Innenstadt. Nach dem Bewältigen der anspruchsvollen Streckenführung, durchquert das Fahrerfeld auf den letzten Kilometern vor dem Ziel die Rennstadt Schleiz. 

Es wird sich zeigen, ob Daniel Knyss seine Erfolge aus 2012 und 2013 wiederholen kann.

 

Eine Sommerpause von fünf Wochen erwartet die Teilnehmer der Jedermannrennserie German Cycling Cup nach dem Schleizer Dreieck. Am 29. Juli wird die Serie bei „Rad am Ring“ am Nürburgring fortgesetzt.

 

In der Gesamteinzelwertung liegt Daniel Knyss nach seinen Siegen am Hockenheimring und in Leipzig mit 1018 Punkten hinter dem weiterhin Gesamtführenden Marek Bosniatzki (1020 / Bürstner Cycling Team) und Hanno Rieping (1000/ Team Strassacker) auf Rang drei. Benjamin Ahrendt belegt inzwischen Rang sieben mit 927 Punkten. 

In der Teamwertung führt das Team Strassacker 1 mit 1070 Punkten vor dem Team Leeze-Biehler-Xplova (1020 Punkte) und dem Team Strassacker 2 (990). Das Merkur Cycling Team folgt mit 989 Punkten auf Rang vier.

Merkur Cycling Team 2014

Facebook

Newsletter abonnieren

Newsletter abmelden